Generationen:Wohnen

Häufig gestellte Fragen

Antworten zu oft gestellten Fragen

Wie wird die zukünftige Bebauung aussehen?

Die zukünftige Bebauung hält sich an die Vorgaben des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes, in dem eine max. Ausnutzung der bebaubaren Fläche von 40% und Bauklasse 1 (BKL I) vorgegeben ist.  Weiters ist eine Beschränkung der zulässigen Traufenhöhe (Schnittpunkt Fassade zu Dachkontur)  von max. 6,50 m bzw. max. 7,50 m vorgeschrieben. Die Ausbildung eines Dachgeschosses ist mit max. 4,50 m über der zulässigen Traufenhöhe erlaubt.

Wie wird die Parkfläche („Epk-Widmung“) gestaltet?

Im Rahmen des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes sind diese Flächen mit einer sogenannten Parkwidmung versehen, was bedeutet, dass hier eine entsprechende Begrünung vorgesehen ist, die allgemein zugänglich ist und nicht eingezäunt werden darf.

Wie wird die Ausgestaltung von „G“ Flächen aussehen?

Die als „G“ ausgewiesenen Flächen bedingen eine gärtnerische Ausgestaltung die nur unbedingt notwendige Erschließungswege und Zufahrten für Einsatzfahrzeuge (Feuerwehr, Müll) enthalten darf. Dieser Bereich wird in der weiteren Planung mit den notwendigen Fachabteilungen der Stadt abgestimmt, sodass hier eine optimale Ausgestaltung erfolgen kann, die nur die gesetzlich erforderlichen befestigen Flächen für Einsatzfahrzeuge enthalten. Auch wird die Lage der Aufstellbereiche für die erforderlichen Müllgefäße im Bereich des Bauplatzes der WBV-GPA noch überarbeitet.

Welche Angebote sind für die Bewohner und Anrainer vorgesehen?

In der Planung ist ein „Grätzlplatz“ vorgesehen, der für die Bewohner der Anlage und auch für die Bewohner aus der Umgebung einen Treffpunkt und Ort der Kommunikation bieten soll.
Auch wird es in beiden Anlagen sog. Mehrzweckräume geben, die angemietet und genutzt werden können
Senioren Wohngemeinschaften mit barrierefreien Bädern.
Durchwegung mit Sitzmöglichkeiten von der Flugfeldstraße bis zur Lannesstraße entlang der nördlichen Grundgrenze die selbstverständlich auch von den Anrainern genutzt werden können. Die Idee der Anrainer im Bereich dieses Weges eventuell einen direkten Zugang (Gartentür im Zaun, Kostentragung durch die Anrainer, Vereinbarung auf Widerruf) zu erhalten muß noch in der weiteren Planung geprüft werden, ist aber prinzipiell möglich.

Wie wird die Parkplatzsituation gelöst ?

Sowohl die Wohnhausanlage der SU/WBV-GÖD als auch der WBV-GPA haben im Ausmaß der behördlich erforderlichen Verpflichtung Stellplätze in den ihren Bauplätzen zugeordneten eingeschossigen Tiefgaragen. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt je Bauplatz, einerseits in der Flugfeldstraße und andererseits in der Lannesstraße
Da es sich um geförderte Wohnungen handelt, dürfen die Bauträger nur die lt. Behörde erforderlichen Pflichtstellplätze errichten. Aus den Erfahrungswerten der Bauträger ist diese Anzahl für die Bewohner der Anlagen in dieser Lage durchaus ausreichend, sollten nicht alle Bewohner einen Stellplatz anmieten wollen, können Anrainer auch einen Stellplatz anmieten.

Wie wird mit dem Thema Verkehr umgegangen?

Die Lösung der „angespannten“ Verkehrssituation kann nur von Seiten der Stadtplanung erfolgen. Hier gibt es derzeit ein von Frau Vizebürgermeisterin Vassilakou initiiertes Verkehrskonzept (Verkehr im Lobauvorland) das mit Beteiligung der Anrainer des Bezirkes durchgeführt wird. Wir ersuchen um Verständnis, dass eine Lösung der offenkundigen Probleme im Verantwortungsbereich von Bezirk und Stadt liegen und wir als Bauträger dazu keine Maßnahmen setzen können.

Wird es Tiefgaragen geben?

Je Bauplatz  wird eine eingeschossige, unterirdische Garage mit eigener Ein- und Ausfahrt (Lannestrasse bzw. Flugfeldstrasse) errichtet. Die Garagen werden über bodenebene Öffnungen in der Garagendecke natürlich belüftet, die die vorschriftsmässigen Lüftungsquerschnitte aufweisen. Dadurch wird es zu keiner mechanischen Lärmbelästigung durch Ventilatoren o.ä. kommen.

Gibt es Kinder- und Jugendspielplätze?

In den Planungen sind die erforderlichen Flächen für Kinder- und Jugendspielplätze bestmöglich situiert, die unmittelbare Nähe des Spielplatzes und der Garagenein- und Ausfahrt im Bereich der Lannesstraße wird mit größter Sorgfalt geplant, sodass hier spielende Kinder keiner Gefährdung ausgesetzt werden

Welche Überlegungen zur E-Mobilität gibt es derzeit?

Hier ist eine Erweiterung des Konzeptes der E-Mobilität der Seestadt Aspern angedacht, die bereits ein attraktives Angebot hat.

Ist eine nachhaltige Energieversorgung geplant?

Die Projekte werden mit nachhaltigen Energiesystemen versorgt. Eine Anschlussmöglichkeit für Anrainer ist nicht möglich.